Treffer

Es gibt 4 Suchergebnisse für ""

Neue Streitschlichter an der Curie-Grundschule

streitschlichter

Im 2. Schulhalbjahr des Schuljahres 2014/15 wurden wieder Streitschlichter in den 4. Klassen ausgebildet.

Schulische Streitschlichtung (Mediation) ist ein Teil schulischer Konfliktbearbeitung. Im Kern geht es dabei um Vermittlung in Streitfällen durch unparteiische Dritte, die von allen Konfliktparteien akzeptiert werden. Die vermittelnden Streitschlichter helfen Streitenden, eine einvernehmliche Lösung ihrer Probleme zu finden. Aufgabe der Streitschlichter ist es nicht, ein Urteil zu fällen, sondern die Konfliktparteien selbst werden durch den Streitschlichter ermutigt eine gemeinsame Lösung des Problems zu erarbeiten. Dabei helfen Streitschlichter durch ihre Kenntnisse im Umgang mit Konflikten und dem Streitschlichtungsverfahren selbst.

Bei diesem Training lernten unsere Schüler Fähigkeiten, die ihnen in ihrer weiteren Schulzeit und für ihre persönlichen Beziehungen helfen, besser mit Konflikten umzugehen. Dazu gehörten zum einen Einstellungen und Werte wie Gewaltlosigkeit, Mitgefühl, Vertrauen, Toleranz, Respekt und die Fähigkeit zur Zusammenarbeit. Zum anderen lernten sie emotionale Fähigkeiten wie eigene Wut, Frustration und Angst erkennen und damit umgehen. Des Weiteren gehörten die Kommunikationsfähigkeiten wie Zuhören, Verwendung von klarer Sprache dazu. Um das Training zu vervollständigen wurden die Streitschlichter zu konstruktiven und kritischen Denken angeregt. Die Streitschlichterausbildung an 5 Thementagen durchgeführt. Durch die Anwendung verschiedener Methoden wie z.B. Rollenspiele, praktische Übungen, Gruppenarbeit, Bewegungsspiele und vieles mehr wurden die einzelnen Themen für die Schüler greif- und nachvollziehbar aufbereitet.

Nun haben unsere 8 Streitschlichter erfolgreich ihre Prüfung absolviert und werden im neuen Schuljahr, gemeinsam mit unseren „alten Hasen“ ihre Arbeit aufnehmen. Wir wünschen ihnen dabei viel Erfolg.

Streitschlichter


streitschlichter

Streitschlichterausbildung

Die schulische Streitschlichtung (Mediation) ist ein Teil schulischer Konfliktbearbeitung. Im Kern geht es dabei um Vermittlung in Streitfällen durch unparteiische Dritte, die von allen Konfliktparteien akzeptiert werden. Die vermittelnden Streitschlichter helfen Streitenden, eine einvernehmliche Lösung ihrer Probleme zu finden. Aufgabe der Streitschlichter ist es nicht, ein Urteil zu fällen, sondern die Konfliktparteien selbst werden durch den Streitschlichter ermutigt eine gemeinsame Lösung des Problems zu erarbeiten. Dabei helfen Streitschlichter durch ihre Kenntnisse im Umgang mit Konflikten und dem Streitschlichtungsverfahren selbst.
Die Schüler lernen bei diesem Training Fähigkeiten, die ihnen in ihrer weiteren Schulzeit und für ihre persönlichen Beziehungen helfen, besser mit Konflikten umzugehen. Es geht dabei vor allem um

  • Einstellungen und Werte: Gewaltlosigkeit, Mitgefühl, Vertrauen, Toleranz, Respekt und die Fähigkeit zur Zusammenarbeit.
  • Emotionale Fähigkeiten: Eigene Wut, Frustration und Angst erkennen und damit umgehen.
  • Kommunikationsfähigkeiten: Zuhören, Verwendung von klarer Sprache.
  • Konstruktives Denken: Suche nach neuen Möglichkeiten, neuen Lösungen.
  • Kritisches Denken: Sachverhalte analysieren, Hilfreiche Fragen stellen („was passiert, wenn …?”).

Was tun Streitschlichter?

  • Sie behandeln alles, was sie hören, vertraulich.
  • Sie sorgen dafür, dass Regeln eingehalten werden, die das Gespräch erleichtern z.B., dass die Streitenden sich ausreden lassen.
  • Sie hören sich beide Seiten an und fassen zusammen, was sie gehört haben.
  • Sie ermutigen die Streitenden, nach einer Lösung zu suchen, die sie beide zufrieden stellt.
  • Sie lassen die gefundene Lösung unterschreiben und vereinbaren ein Nachgespräch, um zu besprechen, ob die Beteiligten die Vereinbarung einhalten und ob sie noch etwas an ihrer Vereinbarung ändern möchten.

Die Streitschlichterausbildung umfasst folgende Aspekte:

  • Gewaltfreie Kommunikation in der Schule
  • Differenzierte Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Auseinandersetzung mit eigenen und fremden Gefühlen
  • Konstruktiver Umgang mit Konflikten auf unterschiedlichen Ebenen
  • Grundwissen ziviler Konfliktbearbeitung
  • Ablauf einer Streitschlichtung
  • Übung der einzelnen Schritte einer Mediation

Nach erfolgreicher Teilnahme an der Streitschlichterausbildung erhalten die zukünftigen Streitschlichter ein Zertifikat.

Die nächste Streitschlichterausbildung findet im 2. Schulhalbjahr 2012/13 statt.

Das soziale Lernen ist uns sehr wichtig!


Schulfest 5

Unser Anspruch ist es, allen Kindern eine individuelle und positive Entwicklung zu ermöglichen, mit dem Ziel, Benachteiligungen abzubauen und Begabungen zu fördern. Der präventive Ansatz in der Arbeit mit unseren Schülerinnen und Schülern ist uns hier besonders wichtig.

Das soziale Lernen ist einer der Eckpfeiler unseres Schulprogramms. Wir sehen soziales Verhalten als Unterrichtsvoraussetzung. Sozialkompetenz erwerben die Kinder vor allen Dingen in der Interaktion miteinander. Regelmäßig stattfindende Methodentage zum sozialen Lernen dienen der Stärkung der Sozialkompetenz unserer Schülerinnen und Schüler sowie der Verbesserung des Klassenklimas. Unseren Unterricht prägen vielfältige Lern- und Arbeitsformen, wie z.B. Projektarbeit, Freiarbeitsphasen, Partner- und Gruppenarbeit. Das soziale Miteinander fördern wir auch im Rahmen unserer offenen Ganztagsbetreuung, wo sich Kinder unterschiedlicher Klassenstufen in Arbeitsgemeinschaften treffen. Unsere Schulsozialarbeiterin bildet regelmäßig Streitschlichter an unserer Schule aus und unterstützt sie bei ihrer verantwortungsvollen Arbeit. Bereits im 4. Jahr gibt es an unserer Schule das Programm „Klasse 2000“, ein Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung und Gewaltvorbeugung im Grundschulalter.

Soziales Lernen Klasse 2000


Klaro

Stark und gesund mit Klasse2000

Klasse2000 ist das bundesweit größte Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung für die Grundschule. Derzeit machen an unserer Schule 4 Klassen mit. Seit dem Schuljahr 2009 / 2010 zeigt KLARO, das Maskottchen von Klasse2000, unseren Schülern, wie viel Spaß es macht gesund zu leben.

Was lernen Kinder bei Klasse2000?

Die Kinder erforschen mit KLARO wie ihr Körper funktioniert und was sie selbst tun können, damit es ihnen gut geht. Spielerisch lernen sie, sich mit Freude zu bewegen, dass gesundes Essen lecker schmeckt und wie sie sich entspannen können. Der Umgang mit ihren Gefühlen und Stress ist ebenso ein Bestandteil von Klasse2000 wie die Fähigkeit, Streit friedlich zu lösen. Auf diese Weise werden die Kinder bestärkt, „Nein sagen“ zu können, z.B. zu Zigaretten und Alkohol. Es ist wissenschaftlich belegt, dass die beste Vorbeugung gegen Sucht und Gewalt die Förderung der persönlichen Fähigkeiten und Stärken der Kinder ist.

Wie funktioniert Klasse2000?

Das Unterrichtsprogramm begleitet die Kinder ihre gesamte Grundschulzeit, von Klasse 1 bis 4. Zwei bis drei Mal pro Schuljahr besuchen geschulte Fachkräfte aus Gesundheits- oder pädagogischen berufen die Klassen. Unsere Klasse2000-Gesundheitsfördererin begeistert die Kinder mit besonderen Experimenten und Spielen zu neuen Themen, die die Lehrerinnen anschließend vertiefen.

Wie wird das Programm finanziert?

Klasse2000 wird an unserer Schule vom Lions Club Brandenburg und von Eltern getragen und über Patenschaften finanziert (200 € pro Klasse und Schuljahr). Wir freuen uns sehr, dass unsere Paten den Kindern helfen, gesund aufzuwachsen. Vielen herzlichen Dank!

Aktuelle Informationen über Ziele, Themen, Wirkung und Verbreitung von Klasse2000: www.klasse2000.de

Login 

Wir sind Mint 

Schulgarten 

Kalender 

August  2020 
Mon Die Mit Don Fre Sam Son
  1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31